Die Acne vulgaris ist eine der häufigsten Hautkrankheiten, die bei etwa 75% aller Jugendlichen auftritt und nach einer Bestandsdauer von selten länger als 10 Jahren verschwindet. Die schweren, knotigen oder zystischen Formen finden sich eher bei jungen Männern. Frauen zwischen 20 und 35 Jahren zeigen nicht selten Knotenbildungen perioral ( um den Mund herum) und am Kinn.

Bei stark entzündlichen Erscheinungen kann es zu einer Narbenbildung kommen, die das Aussehen stark beinträchtigt. Darum ist die Akne-Therapie eine ärztliche Aufgabe.

Ursächlich spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

1. eine genetische Belastung,

2. vermehrte Talgproduktion (Seborrhoe),

3.bakterielle Besiedlung des Talgdrüsenfollikels mit Propionbakterien,

4. die Stimulation der Talgproduktion durch männliche Hormone (Androgene),

 

5. eine Verhornungsstörung im Bereich des Follikels.

Behandlung:

1. Entfettung der Haut durch milde Syndets,

2. Benzoylperoxid,

3. Tretinoin-Lösungen (Vitamin-A-Säure),

4. Antibiotika (Erythromycin und Tertracyclin),

5. Entfernung der Mitesser (Komedonen)


Buchliste: Acne,vulgaris

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.