Lexikon W

Medizin und Kosmetik +++ 'Walrat', 'Waschlotion', 'Waschzwang'

Ein Wahn oder eine Wahnidee ist eine inhaltliche Denkstörung, ein unmittelbar oder aus einem inneren Bedürfnis entstandenes krankhaftes und unkorrigierbares Fehlurteil.
Wahnsinn ist eine akute mit Wahnideen und Halluzinationen einhergehende Verwirrtheit, z.B. bei chronischem Alkoholismus, manisch-depressivem Irresein oder Schizophrenie.
Walrat wird aus Körperhöhlen des Pottwals gewonnen und als kosmetischer Grundstoff verwendet. Heute darf aus Artenschutzgründen kein Walrat mehr aus Walen gewonnen werden. Es wird synthetisch hergestellt.
Wanzen sind flügellose Insekten mit saugend-stechenden Mundwerkzeugen. Sie sind wichtige Krankheitsüberträger für den Menschen. Diese blutsaugenden Parasiten übertragen z.B. Rückfallfieber.

Warzen sind gutartige Erhebungen der Haut, die durch Viren hervorgerufen werden. Sie können hautfarben bis dunkel pigmentiert sein und können mit Ameisensäure, Salicylsäure und anderen weggeätzt werden.

Waschlotion ist die Bezeichnung für eine flüssige Seife. Sie besteht aus Tensiden. Bei zu häufigem Gebrauch kann sie die Haut austrocknen.

Beim Waschzwang besteht ein unbezwinglicher Reinigungstrieb, der den Patienten aus Furcht vor Verunreinigung oder Ansteckung dazu zwingt, sofort nach Berührung eines Menschen oder eines vielbenutzten Gegenstandes (z.B. eine Türklinke) gründliche Waschungen der Hände oder anderer Körperteile vorzunehmen.

Wasserstoffperoxid (Hydrogen Peroxide) wird synthetisch hergestellt und wirkt wegen seiner außerordentlich hohen Oxidationsfähigkeit desinfizierend und bleichend.