Lexikon R

Medizin und Kosmetik +++ 'Raue Hände', 'Ranzidität', 'Rückenschmerzen'

Die Rachenmandel (Tonsilla pharyngea) ist eine Ansammlung von Balgdrüsen und Lymphknoten, die am Rachendach zwischen den Tubenmündungen liegt.

Bei der Osteomalazie und Rachitis liegt eine Reifungsstörung des Knochens vor, die Knochengrundsubstanz verkalkt nicht oder nur ungenügend. Der Knochen bleibt weich und verformt sich durch Belastung.

Radikalfänger sind Substanzen, die freie Radikale an sich binden. Zu diesen Substanzen gehören Vitamin E und C. Siehe auch freie Radikale.

Die Ranzidität ist das Verderben, das Ranzigwerden von Ölen und Fetten. Der Fettverderb kann durch Mikroorganismen hervorgerufen werden und wird mit Konservierungsmitteln verhütet, oder er beruht auf die Einwirkung von Luft und Sauerstoff, Licht und Wärme. Diese Ranzidität verhindert man durch Antioxydanzien.

Rapsöl wird aus den Samen der Rapspflanze gepresst, enthält Erucasäure, Ölsäure, Linolsäure, wirkt hautglättend und rückfettend und ist als Nahrungsmittel und Kosmetikum empfehlenswert.

Rasiercreme wird vor der Nassrasur ohne Wasser und Pinsel wie eine Hautcreme aufgetragen. Es gibt nichtschäumende und schäumende Rasiercremes. Letztere enthalten ein Tensid. Die Hauptbestandteile sind Seife, Feuchthaltemittel, Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Duftstoffe und Wasser.

Rasierpuder dient zur hautfreundlichen Behandlung nach der Rasur. Er kann auch vor einer Elektrorasur verwendet werden, um schweißfeuchte oder fettige Haut gleitfähiger zu machen. Er mattiert eine glänzende Haut, wirkt erfrischend und adstringierend.

Rasierschaum ist flüssige Seife, die mit einem Treibmittel abgefüllt wurde. Er hält die Barthaare aufrecht wie Seifenschaum.

Rasierseife wird mit einem Pinsel zu Schaum geschlagen und auf das Gesicht aufgetragen. Rasierseife wird für die Nassrasur verwendet, soll einen feinblasigen dichten Schaum entwickeln, in dem die Barthaare aufgerichtet werden und so mit dem Rasiermesser tief erfasst und abgeschnitten werden können.

Rasiersteine dienen zur Blutstillung kleiner Schnittwunden. Sie bestehen aus eisartig aussehenden Stücken, die vorwiegend Alaun enthalten und zusätzlich antibakteriell wirken.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Vitalstoffe ■■■■■
Vitalstoffe sind sogenannte Mikronährstoffe, die der menschliche Organismus für den Stoffwechsel benötigt, . . . Weiterlesen
Aloe Vera auf allerwelt-lexikon.de■■■
Die Aloe Vera ist eine in Südamerika beheimatete Grünpflanze aus der Familie der Liliengewächse. ; . . . Weiterlesen
Haut ■■■
Die Haut (griechisch. derma; Gelegentlich auch Kutis genannt, vom Lateinischen cutis) ist ein sehr vielseitiges . . . Weiterlesen
Neurodermitis ■■■
Die Neurodermitis ist eine juckende, chronisch entzündliche Hauterkrankung, die nicht ansteckend ist. . . . Weiterlesen
Nachtkerzenöl ■■■
Das Nachtkerzenöl ist das fette Öl aus den Samen der Pflanze Oenothera biennis. Seine Hauptbestandteile . . . Weiterlesen
Maca-Pulver ■■■
Das Maca-Pulver ist ein Nahrungsergänzungsmittel und wird aus den Wurzeln der Maca gewonnen; - . . . Weiterlesen
Vitamin ■■■
Ein Vitamin ist eine organische Verbindung, die der Organismus nicht als Energieträger, sondern für . . . Weiterlesen
Placentsextrakte ■■
Placentsextrakte: Placentasextrakte werden aus dem Mutterkuchen von Tieren hergestellt. Sie enthalten . . . Weiterlesen
Protein ■■
Ein Protein (Mehrzahl: Proteine) besteht aus kettenartig miteinander verknüpften Aminosäuren. Im Körper . . . Weiterlesen
VDI 3783, Blatt 6 auf wind-lexikon.de■■
In der VDI 3783, Blatt 6 „Regionale Ausbreitung von Luftverunreinigungen über komplexem Gelände; . . . Weiterlesen