Eine Strahlentherapie (Radiotherapie) ist die Behandlung mit ionisierenden Strahlen, die über ein spezielles Gerät (meist Linearbeschleuniger) in einen genau festgelegten Bereich des Körpers eingebracht werden.

So sollen Tumorzellen zerstört werden. Die Bestrahlungsfelder werden vorab so geplant und berechnet, dass die Dosis in der Zielregion ausreichend hoch ist und gleichzeitig gesundes Gewebe bestmöglich geschont wird. Man unterscheidet die selektive interne Strahlentherapie (SIRT oder Radioembolisation) und die externe Strahlentherapie, bei der der Patient in bestimmten, genau festgelegten Körperregionen von außen bestrahlt wird.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Bestrahlung ■■■■■
Im medizinischen Kontext bezieht sich der Begriff "Bestrahlung" auf die Anwendung von ionisierender Strahlung . . . Weiterlesen
Dosis ■■■
Im medizinischen Kontext bezieht sich der Begriff "Dosis" auf die Menge eines Arzneimittels, die einem . . . Weiterlesen
Apnoe ■■■
Apnoe im Medizin Kontext bezeichnet einen Zustand, bei dem es zu einem vorübergehenden Stillstand der . . . Weiterlesen
Schwellung ■■■
Im medizinischen Kontext bezieht sich "Schwellung" auf eine Vergrößerung oder Erhöhung des Volumens . . . Weiterlesen
Wasserhaushalt ■■■
Der Wasserhaushalt im medizinischen Sinne bezieht sich auf die Regulation des Wasseranteils im menschlichen . . . Weiterlesen
Ödem ■■■
Das Ödem oder die "Wassersucht" ist eine Schwellung des Gewebes aufgrund einer Einlagerung von Flüssigkeit . . . Weiterlesen
Antigen ■■■
Ein Antigen ist ein Stoff, der den Körper zur Erzeugung von Antikörpern veranlasst. Es handelt sich . . . Weiterlesen
Blutdrucksenkung ■■
Blutdrucksenkung im medizinischen Kontext bezieht sich auf die Verringerung des Blutdrucks auf ein gesundes . . . Weiterlesen