Krankheit ist der komplementäre Begriff zu Gesundheit und umfasst Einschränkungen oder Störungen der normalen organischen Funktionen des Organismus, des Körpers, seiner Organe oder Organsysteme oder der spezifisch-menschlichen (bzw. tierischen) psychischen Leistungen. 

Unter den Begriff Krankheiten fallen auch morphologische Abweichungen des Körperbaus. Außerdem bezeichnet man mit Krankheit einen Zustand körperlichen und seelischen Unwohlseins bzw. Leidens. Man unterscheidet zwischen exogenen, d.h. die Krankheit entsteht durch äußere Einwirkungen, und endogenen, d.h. die Krankheit entsteht im Körper, z.B. durch Erbanlagen, Krankheiten. Ist ein Leiden bereits bei der Geburt vorhanden, ist die Krankheit kongenital. Bei ansteckenden Krankheiten, die sich schnell ausbreiten, kann eine Epidemie ausbrechen.

 

Die Symptome (Krankheitszeichen)  werden wie folgt grob klassifiziert:

1. Subjektive Symptome: Vom Patienten bemerkte Empfindungen, wie Schmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit.

II. Objektive Symptome: Vom Beobachter feststellbare Krankheitszeichen, wie Hautverfärbung, Fieber, Schwellung oder andere messbare Befunde.

Beispiele für Krankheitsgruppen

 


Buchliste: Krankheit
Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.