Lexikon T

Medizin und Kosmetik +++ 'Todesmerkmale', 'Tonic', 'Teerakne'

Eine Tagescreme soll die Haut vor Umwelteinflüssen, Wind, saurem Regen und Strahlung schützen. Außerdem soll sie pflegen, befeuchten und mattieren. Tagescremes dienen als Puder - oder Make-upgrundlage.

Talkum ist ein ein weißes, feines und geruchloses Pulver mit einem gutem Gleit- und Haftvermögen und der Aufnahmefähigkeit für Öle.

Ein Tampon ist ein Stöpsel bzw. ein Pfropfen, der aus gepresster Watte besteht und in der Frauenheilkunde dazu benutzt wird, Menstrualblut aufzufangen. Dazu führt man den Tampon in die Scheide ein.

Die Tätowierung ist eine Hautzeichnung, bei der die Farbe mittels Nadeln in die Haut gebracht wird. Tätowierungen können nur durch Operationen oder Lasern entfernt werden. Beim Tätowieren können Allergien oder Entzündungen entstehen.
Bei der Teerakne entstehen durch die Einwirkung von Teer Papeln und Pusteln auf der Haut.
Als Teerstuhl bezeichnet man Kot, der eine teerartige Farbe hat, weil der Stuhl mit Blut vermischt ist, der aus dem Magen oder den oberen Darmabschnitten kommt.

Teleangiektasen sind rot-blaue, auf der Haut sichtbare Erweiterungen der kleinsten Blutgefäße. Sie treten besonders im Gesicht, auf den Wangen, auf dem Dekolleté und den Schenkeln auf und sind nur durch Verödung mittels Nadel oder Laserstrahlen wieder zu entfernen.

Die Tendinose bezeichnet eine krankhafte Veränderung an den Sehnenansätzen. Sie kommt zustande durch eine mechanische Überlastung oder durch einen toxischen Reiz im Bereich der Sehnen-Knochen-Verbindung.
Die Tendopathie umfasst Schmerzzustände an den Sehnenansätzen. Beispiel: Tennisellenbogen.

Die Tendovaginitis ist eine Sehnenscheidenentzündung, also eine Entzündung des Sehnengleitgewebes, meist infolge von Überlastung oder stumpfen Verletzungen. Dabei kann die betroffene Sehne schmerzhaft knirschen und reiben.