Als Tumor (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) bezeichnet man eine örtlich umschriebene Zunahme des Gewebevolumens. Ein Tumor wird allgemein auch Geschwulst genannt.

Diese Neubildung von Gewebe erfolgt meist in rundlicher Form. Man unterscheidet 

  • Gutartige Tumoren
    • Fetttumor
    • Muskeltumor
    • Knorpertumor
    • Nerventumor
    • Drüsentumor

und bösartige Tumoren. Dies sind wuchernde Gebilde, die den Körper vernichten , so z.B. der Krebstumor (Karzinom) und das Sarkom (Fleischgewächs).

Behandlung beider Arten:


Andere Definition

Ein Tumor ist allgemein jede umschriebene Schwellung (Geschwulst) von Körpergewebe; im engeren Sinne gutartige oder bösartige, unkontrolliert wachsende Zellwucherungen, die im gesamten Körper auftreten können. 


Andere Definition:

In medizinischem Kontext bezieht sich "Tumor" auf eine Ansammlung von Zellen, die sich unkontrolliert vermehren und eine Massenbildung bilden, die normalerweise nicht vorhanden ist. Tumoren können sowohl gutartig als auch bösartig sein. Gutartige Tumoren können entfernt werden, ohne dass sie zurückkehren und bösartige Tumoren können sich ausbreiten und Metastasen bilden.

Beispiele:

  • Ein Patient, der an einer gutartigen Tumor wie ein Lipom (Fettgewebe) leidet, hat eine weiche, schmerzlose, gut abgegrenzte Schwellung, die entfernt werden kann, ohne dass sie zurückkehrt.
  • Ein Patient, der an Lungenkrebs leidet, hat Symptome wie Husten, Atemnot und Gewichtsverlust und bösartige Tumoren können sich ausbreiten und Metastasen bilden.
  • Ein Patient, der an einer Hirntumor leidet, kann Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Sehstörungen haben und es kann zu Auswirkungen auf die motorischen und geistigen Fähigkeiten kommen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Tumoren unterschiedliche Formen und Schweregrade haben können und eine angemessene Diagnose und Behandlung wichtig ist, um die Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Wachstums- und Gestaltungskrankheiten ■■■■■■■■■■
Die Wachstums- und Gestaltungskrankheiten gehören zu den Inneren Krankheitsursachen. Unterschieden werden . . . Weiterlesen
Geschwulst ■■■■■■■■
Ein Tumor (Plural Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore; von lateinisch tumor, -oris, m. "Wucherung", . . . Weiterlesen
Lungenkrebs ■■■■■■■
 ; - Unter einem Bronchialkarzinom (auch Lungenkarzinom, bronchogenes Karzinom, Bronchuskarzinom, Lungenkrebs; . . . Weiterlesen
Lunge ■■■■■
 ; - Die Lunge ist das Atmungsorgan der auf dem Land lebenden Wirbeltiere (Amphibien, Reptilien, Vögel, . . . Weiterlesen
Krebserkrankung ■■■■■
- Die Krebserkrankung (oder auch kurz: Krebs) ist die Bildung eines bösartigen Tumors, der im wesentlichen . . . Weiterlesen
Knoten ■■■■■
Ein Knoten (von althochdeutsch: knoto "knotenförmige Verdickung") bezeichnet den fest verschlungenen . . . Weiterlesen
Atmen ■■■■
Atmen bezieht sich auf den Prozess der Aufnahme von Sauerstoff aus der Umgebung und der Abgabe von Kohlenstoffdioxid . . . Weiterlesen
Metastase ■■■■
Die Metastase ist eine Tochtergeschwulst, eine Verschleppung von Zellen einer bösartigen Geschwulst . . . Weiterlesen
Tumoren des Knochens ■■■■
Die Tumoren des Knochens gehören zu den Krankheiten des Bewegungsapparates; - - Primäre Tumoren: Gutartige . . . Weiterlesen
Krankheit des zentralen Nervensystems ■■■
Eine wesentliche Krankheit des zentralen Nervensystems (ZNS) wäre zB. der Schlaganfall, Querschnittslähmungen, . . . Weiterlesen