Lexikon T

Medizin und Kosmetik +++ 'Todesmerkmale', 'Turgor', 'Teerakne'

Thuja occidentalis: Thuja ist der Lebensbaum, ein immergrünes Nadelgehölz. Das ätherische Öl von Thuja wird in Hautpflegemitteln verwendet. Die innere Anwendung geschieht in homöopathischen Dosen (z.B. gegen Warzen), da Thuja in stärkeren Konzentrationen giftig ist.
Der Thymus ist ein drüsenartiges Gebilde im oberen Brustbereich hinter dem Brustbein. Die Thymusdrüse übt Einfluss auf den Stoffwechsel und das Wachstum aus. Nach dem Kindesalter bildet sie sich zurück.

Der Thyphus abdominalis (oder kurz: Typhus) ist eine septische isolierungspflichtige Infektionskrankheit, die durch Salmonella typhi hervorgerufen wird. Die Übertragung erfolgt durch Nahrungsmittel oder Wasser.

Als Tic bezeichnet man eine meist automatisch, gelegentlich noch willentlich beeinflussbare, plötzlich einsetzende rasche Muskelzuckung. Diese zwanghaften Reflexbewegungen sind stereotyp und psychogen.
Eine Tinktur ist eine Lösung, die einen Auszug aus getrockneten Pflanzen mit Ethanol enthält.

Als Tinnitus bezeichnet man ein Ohrenklingen, ein Geräusch, das sich phasenweise, vorübergehend oder dauernd in Pfeifen, Summen, Rauschen oder Klingen äußern kann.

Als Tobsucht bezeichnet man einen hochgradigen Erregungszustand auf der Grundlage einer Psychose.

English: Death / Español: Muerte / Português: Morte / Français: Mort / Italiano: Morte

Der Tod (medizinisch Exitus) ist der endgültige Verlust der für ein Lebewesen typischen und wesentlichen Lebensfunktionen. Der Übergang vom Leben zum Tod wird Sterben genannt, medizinisch Exitus. Todesarten:

Todesmerkmale sind sichere Zeichen eines eingetretenen Todes.  Dazu gehören

  • Totenflecke (rötlich, bläuliche Flecke an der Unterseite des Körpers) nach einer halben bis einer Stunde,
  • Leichenstarre (beginnt meist 4-12 Stunden nach Eintritt des Todes) und
  • Fäulnisprozesse.

Die Tollwut ist eine Infektionskrankheit, verursacht durch einen Hundebiss (selten durch Biss von Fuchs, Katze Wolf), der mit dem Tollwutvirus infiziert ist. Nach einer Inkubationszeit von 1-6 Monaten treten Kopfschmerzen, Krämpfe der Schlund- Kehlkopf- und Atemmuskulatur auf, die mit Erstickungsgefühl, Atemnot und qualvollem Durst eingehen.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.