Fett steht für ein Ester von Glycerin und Fettsäuren, sowie allgemein für Fettgewebe und Bindegewebe aus Fettzellen.

Fett ist Geschmacksträger. In unserer Ernährung kommen Lipide (Fette) in fester (z.B. Butter, Kokosfett) und flüssiger Form (Pflanzenöle) vor. Man unterscheidet zwischen den folgenden Fettsäuren:

Gesättigte Fettsäuren kommen vor in:

  • Fleischprodukte,
  • Milchprodukte,
  • Lesen Sie bitte unterhalb der Anzeige weiter
  • Butter,
  • Kokosfett

Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren kommen vor in:

Transfettsäuren kommen vor in:

  • Backwaren,
  • Frittiertem,
  • manchen Margarine-Sorten

Zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren zählen auch Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese sind essenziell und müssen daher durch die Nahrung aufgenommen werden. Sie sind unter anderem in Kaltwasserfischen (Lachs, Hering, Makrele), Distelöl, Leinöl und Nüssen enthalten. Das Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Zufuhr sollte etwa 1:5 betragen.

Der menschliche Organismus benötigt ungesättigte Fettsäuren für den Stoffwechsel und die Elastizität der Zellmembranen. Sie verbessern außerdem die Fließeigenschaften des Bluts und sind wichtig für das Wachstum und die Regeneration von Zellen.

Neben wertvollen Fettsäuren liefern Fette auch die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Tierische Fette enthalten außerdem Cholesterin. Daraus kann der Körper durch Sonnenlicht der Haut Vitamin D bilden. Cholesterin ist auch an der Hormonbildung beteiligt. Trotzdem wird von einer cholesterinreichen Kost abgeraten, da sie das Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt.

Der Fettanteil in unserer Ernährung sollte um die 30 bis 35% liegen. Gesättigte Fette sollten maximal 10% der Gesamtenergiezufuhr ausmachen.


fett als Adjektiv

bezeichnet:

  • Eine menschliche Eigenschaft
  • eine breite Textauszeichnungsart im Druckwesen
  • einen hohen Bindemittelanteil an einem Baustoffgemisch (Bindemittel)
  • eine Verbrennung unter Luftmangel

 

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Vitalstoffe ■■■■■■■■
Vitalstoffe sind sogenannte Mikronährstoffe, die der menschliche Organismus für den Stoffwechsel benötigt, . . . Weiterlesen
Fischöl auf industrie-lexikon.de■■■■■■
Fischöl ist das aus dem Fett bestimmter Fische (zB. Makrelen, Heringen, Lachsen) gewonnene Öl enthält . . . Weiterlesen
Aminosäure ■■■■■■
Eine Aminosäure ist eine chemische Verbindung, die mindestens aus Stickstoff (N), Kohlenstoff (C) und . . . Weiterlesen
Cellulite ■■■■
Cellulite: - ; Sinnvolle Behandlungen :; ; Es sind alle Maßnahmen sinnvoll, die sich anregend auf die . . . Weiterlesen
Arteriosklerose ■■■■
Unter Arteriosklerose (Arterienverkalkung) versteht man eine Erkrankung der Arterien (Gefäßkrankheit), . . . Weiterlesen
Vitamin ■■■■
Ein Vitamin ist eine organische Verbindung, die der Organismus nicht als Energieträger, sondern für . . . Weiterlesen
Wachstums- und Gestaltungskrankheiten ■■■■
Die Wachstums- und Gestaltungskrankheiten gehören zu den Inneren Krankheitsursachen. Unterschieden werden . . . Weiterlesen
Silicium ■■■
Silicium (Silicea) ist ein Spurenelement, das chemisch gebunden in den meisten Gesteinen als Oxit oder . . . Weiterlesen
Supplement auf allerwelt-lexikon.de■■■
Ganz allgemein bedeutet Supplement einfach "Ergänzung"; - - Vor allem in der Medienbranche ist es . . . Weiterlesen
Niacin ■■■
Niacin ist Nicotinsäure und wird zu den Vitaminen gerechnet, obwohl es kein Vitamin im eigentlichen . . . Weiterlesen