Eine Bluttransfusion ist eine Blutübertragung von einem Menschen auf einen anderen nach größeren Blutverlusten. Spender- und Empfängerblut müssen in Blutgruppe und Rhesusfaktor übereinstimmen. Die Bluttransfusion wird in erster Linie zum Ersatz verlorenen Blutes nach Verletzungen und Operationen ausgeführt.

Eine Bluttransfusion ist ein medizinischer Eingriff, bei dem einem Patienten Blut oder Blutbestandteile von einem Spender verabreicht werden, um den Blutverlust zu kompensieren oder bestimmte Blutkrankheiten zu behandeln. Hier sind einige Beispiele für Situationen, in denen eine Bluttransfusion durchgeführt werden kann:

  1. Blutverlust: Bei schweren Verletzungen oder Operationen kann es zu einem großen Blutverlust kommen, der eine Bluttransfusion erforderlich macht, um den Patienten zu stabilisieren.

  2. Anämie: Bei einigen Formen der Anämie, wie beispielsweise bei Sichelzellanämie oder Thalassämie, kann eine regelmäßige Bluttransfusion erforderlich sein, um den Patienten mit ausreichend roten Blutkörperchen zu versorgen.

  3. Krebsbehandlung: Einige Krebsbehandlungen, wie Chemotherapie oder Bestrahlung, können die Produktion von Blutzellen im Körper beeinträchtigen, was eine Bluttransfusion erforderlich machen kann, um die Blutwerte des Patienten aufrechtzuerhalten.

Einige ähnliche Dinge im medizinischen Kontext sind:

  1. Plasmapherese: Eine Technik, bei der Blut von einem Patienten entnommen, zentrifugiert und das Plasma von den anderen Bestandteilen getrennt wird. Das Plasma wird dann mit Flüssigkeiten und Elektrolyten ersetzt und dem Patienten zurückgegeben. Diese Technik wird verwendet, um bestimmte Autoimmunerkrankungen und andere Erkrankungen zu behandeln.

  2. Hämodialyse: Eine Technik, bei der das Blut eines Patienten durch eine Maschine geleitet wird, die es von Abfallprodukten und überschüssigem Wasser reinigt und dem Körper dann zurückführt. Hämodialyse wird bei Patienten mit Nierenversagen eingesetzt.

  3. Stammzelltransplantation: Eine Technik, bei der Stammzellen von einem Spender transplantiert werden, um eine beschädigte oder fehlende Stammzellpopulation beim Empfänger zu ersetzen. Diese Technik wird zur Behandlung von Blutkrankheiten wie Leukämie und Sichelzellanämie eingesetzt.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Angiologie ■■■■■■
Die Angiologie (Lehre von den Gefäßengriechisch angeīon, deutsch ‚Gefäß‘ und angehängt: -logie) . . . Weiterlesen
Azidose ■■■■■
Azidose im medizinischen Kontext bezieht sich auf einen Zustand, bei dem der pH-Wert des Blutes aufgrund . . . Weiterlesen
Behandlungsmöglichkeit ■■■■■
Behandlungsmöglichkeit ist ein Begriff im Bereich der Medizin, der sich auf die verschiedenen verfügbaren . . . Weiterlesen
Lamellenklärer auf umweltdatenbank.de■■■■■
Der Lamellenklärer ist ein wichtiger Bestandteil der Abwasserreinigung. Seine Aufgabe ist die Trennung . . . Weiterlesen
Spinat ■■■■
Spinat ist ein grünes Blattgemüse, das aus den Blättern der Pflanze gewonnen wird. Es ist reich an . . . Weiterlesen
Harnstoff ■■■■
Harnstoff (lateinisch urea), chemisch Kohlensäurediamid, ist eine organische Verbindung, die von vielen . . . Weiterlesen
Darmkrebs ■■■■
Als Darmkrebs oder Darmkarzinom bezeichnet man alle bösartigen (malignen) Tumoren des Darmes. Die kolorektalen . . . Weiterlesen
Glukose ■■■■
Im medizinischen Kontext bezieht sich der Begriff "Glukose", auch bekannt als Blutzucker, auf einen einfachen . . . Weiterlesen
Herz ■■■■
Das Herz (lateinisch Cor, griechisch Kardia, oder latinisiert Cardia) ist ein bei verschiedenen Tiergruppen . . . Weiterlesen
Bluthusten ■■■■
Bluthusten im medizinischen Kontext, auch als Hämoptoe bezeichnet, ist ein Symptom, bei dem Blut aus . . . Weiterlesen