Mondsüchtigkeit heißt auf lateinisch Somnambulismus. Man sagt auch Schlafwandeln oder Nachtwandeln.

Die Mondsüchtigkeit ist eine Form des Dämmerzustandes, ein schlafähnlicher Zustand, in dem die Betroffenen ähnlich handeln wie ein Wachender, nachts das Bett verlassen, schlafend umhergehen und komplizierte Handlungen verrichten, für die beim Erwachen die Erinnerung verschwunden ist.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.