English: Conjunctivitis / Español: Conjuntivitis / Português: Conjuntivite / Français: Conjonctivite / Italiano: Congiuntivite

Bindehautentzündung im medizinischen Kontext, auch bekannt als Konjunktivitis, bezeichnet eine Entzündung oder Infektion der Bindehaut, der dünnen, durchsichtigen Schleimhaut, die das Weiße des Auges (Sklera) und die Innenseite der Augenlider bedeckt. Diese Erkrankung kann durch Viren, Bakterien, Allergene oder andere Reizstoffe wie Rauch und Staub ausgelöst werden. Die häufigsten Symptome einer Bindehautentzündung sind Rötung, Juckreiz, Brennen, verstärkter Tränenfluss und manchmal die Bildung eines eitrigen Sekrets, insbesondere bei bakteriellen Infektionen.

Allgemeine Beschreibung

Konjunktivitis kann in drei Hauptkategorien unterteilt werden, basierend auf ihrer Ursache:

  • Virale Konjunktivitis: Oft durch Adenoviren verursacht, ist hoch ansteckend und geht häufig mit Erkältungssymptomen einher.
  • Bakterielle Konjunktivitis: Verursacht durch bakterielle Infektionen, charakterisiert durch die Bildung von gelblichem Eiter. Kann ansteckend sein und erfordert oft eine antibiotische Behandlung.
  • Allergische Konjunktivitis: Ausgelöst durch Allergene wie Pollen, Tierhaare oder Staub. Nicht ansteckend, aber kann saisonal oder ganzjährig auftreten und verursacht oft Juckreiz und Schwellungen.

Anwendungsbereiche

Die Behandlung der Bindehautentzündung variiert je nach Ursache:

  • Virale Konjunktivitis: In der Regel selbstlimitierend; symptomatische Behandlung kann Linderung verschaffen.
  • Bakterielle Konjunktivitis: Antibiotische Augentropfen oder Salben.
  • Allergische Konjunktivitis: Antiallergische Medikamente oder Steroidaugentropfen zur Reduzierung von Entzündungen und Symptomen.

Bekannte Beispiele

Ein typisches Beispiel für eine virale Konjunktivitis ist die "pink eye"-Erkrankung, die sich durch eine ausgeprägte Rötung des Auges und wässrige Sekretion auszeichnet. Allergische Konjunktivitis tritt häufig bei Personen mit anderen allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen auf.

Behandlung und Risiken

Unbehandelte Bindehautentzündungen können zu Komplikationen führen, insbesondere wenn die Infektion schwer ist oder durch aggressive Bakterien verursacht wird. Es ist wichtig, eine korrekte Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung einzuleiten, um eine schnelle Genesung zu fördern und das Risiko einer Ausbreitung der Infektion zu minimieren.

Therapie mit Hausmitteln

Die Bindehautentzündung (Konjunktivitis) besteht in einer Entzündung der Augenbindehaut, d.h., der Schleimhäute, die das Innere der Augenlider und den Vorderteil des Augenapfels überziehen.
Die Bindehautentzündung trifft gewöhnlich beide Augen und beeinträchtigt das Sehvermögen nicht. Symptome können ständiges Brennen oder Jucken, extreme Lichtempfindlichkeit und das Tränen einschließen. Die Augen werden rot, und die Lider und die Augenoberfläche können anschwellen. Ein wässeriges Schleimsekret oder, im Falle von einer bakteriellen Infektion, eine dicke Absonderung kann auch von den Augen herrühren. Die Absonderung kann so dick sein, dass Sie morgens mit einer Kruste auf den Augen aufwachen und das Gefühl haben, dass Ihre Augen zusammengeleimt sind. Die Ursachen der Bindehautentzündung sind genau so zahlreich wie ihre Arten. Übertragbare Arten von Bindehautentzündung, die höchst ansteckend sind, können durch Viren oder Bakterien wie Pneumokokken, Streptokokken und Staphylokokken ausgelöst werden. Die Augen werden ununterbrochen mit Mikroben bombardiert. Aber der Blinzelreflex und der Tränenreflex wehren die meisten dieser Mikroben höchst wirksam ab. Und wenn eine besonders aggressive Gruppe Mikroben das Auge angreift, kommen die Hilfsabwehrmechanismen ins Spiel. Die Blutgefäße dehnen sich, um mehr bakterientötende, weiße Blutzellen zum Krisenherd führen zu können, und das Auge fängt an, die Infektion abzusondern. Diese Abwehrmaßnahmen des Körpers führen zu den Symptomen der Bindehautentzündung.
Nicht ansteckende Arten der Bindehautentzündung werden gewöhnlich entweder durch fremde Gegenstände, die unter das Augenlid geraten, durch ultraviolette Bestrahlung oder durch Allergien verursacht. Wind, Rauch und andere Arten Luftverschmutzung, sowie das Chlor in Schwimmbädern, können die Bindehaut reizen. Auch die chronische Beschwerde "Trockenes Auge" kann eine Bindehautentzündung hervorrufen.
Allergische Bindehautentzündung wird meistens mit Jucken und Schwellung des weißen Teils des Auges verbunden, die manchmal so schlimm sind, dass das weiße Teil des Auges einem Ballon ähnelt, der zwischen den Augenlidern herausragt. Junge Kinder bekommen sie häufig, wenn sie im Sommer im Gras und Unkraut spielen und Pollen ihnen auf die Hände und dann in die Augen gerät. In diesem Fall kann das Auge in Minutenschnelle anschwellen.
Egal was Bindehautentzündung verursacht, sie kann weh tun und irritierend wirken. Wie bei den meisten Symptomen oder Beschwerden, die sich auf die Augen beziehen, ist es wichtig, einen Arzt zu besuchen, um die richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten. Obwohl sich eine durch Viren oder Bakterien verursachte Bindehautentzündung gewöhnlich von selbst legen wird, wird sie beim Einsatz der richtigen Antibiotika und Viren bekämpfenden Stoffe viel schneller verschwinden. Ansteckende Bindehautentzündung kann zu chronischer Bindehautentzündung werden, wenn sie länger als zwei oder drei Wochen andauert. In diesem Fall geraten die Bakterien in die äußeren Ecken des Augenlids und laufen ins Auge selbst über, wodurch dieses angesteckt wird. Und solche Mischinfektionen, die sowohl Augenlid als Auge einbeziehen, können sich lange Zeit halten. Sie können aber nicht nur einen Arzt besuchen und seinem Rat folgen, sondern auch zu Hause einige einfache Schritte unternehmen, um Ihre Beschwerden zu lindern und, falls Sie an ansteckender Bindehautentzündung leiden, zu verhüten, dass Sie die Infektion auf andere übertragen.

  • Kühlen Sie das Jucken allergischer Bindehautentzündung ab. Wenn es in Verbindung mit der Bindehautentzündung juckt, werden kühle Kompressen helfen, es zu reduzieren. Machen Sie einfach einen Waschlappen mit kühlem Wasser nass und halten Sie ihn an die Augen.
  • Legen Sie Eis auf die Schwellung. Das Auflegen eines Eisbeutels auf die Augen kann dazu beitragen, eine mögliche Schwellung, die von allergischer Bindehautentzündung herrührt, zu reduzieren. Versuchen Sie, das Eis so lange auf den Augen zu halten, bis die Schwellung derart reduziert wird, dass die Hornhaut beim Schließen des Augenlids bedeckt werden kann. (Die Hornhaut ist die durchsichtige, runde Decke vor dem Augapfel, die dazu beiträgt, das Licht zu bündeln, das ins Auge dringt.) Sonst könnte die Hornhaut austrocknen, was ein Problem für sich ist. Es kommt nur selten vor, dass sich diese Art Bindehautentzündung durch Einsatz von Eispackungen nicht nach kurzer Zeit verbessert. Oft ist die Schwellung bis zum nächsten Morgen fast völlig verschwunden.
  • Setzen Sie Hitze ein, um eine bakterielle Infektion zu bekämpfen. Heiße Kompressen können der Infektion recht viel helfen, weil die Hitze die Blutgefäße ausweitet, was frisches Blut zur Stelle führt und die Temperatur über den als Optimum für das Überleben der Mikrobe geltenden Wärmegrad erhöht. Die Hitze entspannt auch die Muskeln um das Auge, was sehr erleichternd wirken kann. Einen Waschlappen aufzulegen, der in heißem Wasser durchnässt wurde (unter der Bedingung, dass es nicht heiß genug ist, um die Haut zu verbrühen) oder die Verwendung einer Wärmflasche ist auch sehr effektiv.
  • Träufeln Sie etwas Erleichterung ein. Bei leichter allergischer Bindehautentzündung könnten nicht rezeptpflichtige Augentropfen für lindernde Erleichterung sorgen. Alle solche Augentropfen kann man ohne Problem anwenden, solange nichts Ernstes mit dem Auge los ist und man diese Mittel nur kurzfristig benutzt. Der Sicherheit halber, besonders wenn sie auch rezeptpflichtige Augenmedikamente verwenden, fragen Sie Ihren Arzt, ob es in Ordnung ist, wenn Sie rezeptfreie Augentropfen benutzen.
  • Seien Sie selbstsüchtig. Durch Bakterien oder Viren verursachte Bindehautentzündung ist sehr ansteckend, also müssen Sie vermeiden, Handtücher, Waschlappen, Kissen und Taschentücher mit anderen Leuten zu teilen. Die Flüssigkeit, die aus den Augen abläuft, könnte auf das Handtuch oder Kissen geraten und jemand anderen infizieren.
  • Halten Sie die Hände fern. Weil die Bindehautentzündung sehr ansteckend sein kann, ist es eine gute Idee, die Mikroben von den Händen fernzuhalten. Wenn Sie an ansteckender Bindehautentzündung leiden, vermeiden Sie, die Augen zu reiben, und achten Sie darauf, die Hände zu waschen, nachdem Sie sich die Augen gewischt oder Augentropfen aufgetragen haben.
  • Schirmen Sie Ihre Augen ab. Bindehautentzündung kann Ihre Augen sehr empfindlich gegen Licht und andere Reizerreger machen. Also versuchen Sie, sie möglichst oft zu schonen. Wenn Sie herausgehen, setzen Sie sich eine Sonnenbrille auf, um Ihre Augen vor Wind und Sonne zu schützen. Verschieben Sie das Rasenmähen oder die Gartenarbeit, bis sich Ihre Bindehautentzündung legt oder tragen Sie wenigstens eine Schutzbrille, um Pollen und Staub von Ihren Augen fernzuhalten. Schwimmen Sie ein paar Tage nicht oder tragen Sie beim Schwimmen eine gut passende Schutzbrille. Und wenn möglich, schließen Sie die Augen, um ihnen eine Pause zu gönnen.

Ähnliche Begriffe und Synonyme

  • Augenentzündung
  • Rosa Auge (umgangssprachlich für virale Konjunktivitis)

Zusammenfassung

Bindehautentzündung, oder Konjunktivitis, ist eine häufige Augenerkrankung, die durch Rötung, Juckreiz und Sekretion charakterisiert ist. Sie kann durch Viren, Bakterien oder Allergene verursacht werden und variiert in ihrer Ansteckungsfähigkeit. Die Behandlung hängt von der spezifischen Ursache ab und zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Augentropfen ■■■■■■■■■■
Augentropfen sind eine Form der Medikation, die speziell für die Anwendung am Auge entwickelt wurde. . . . Weiterlesen
Eitrige Arthritis ■■■■■■■■■■
Eitrige Arthritis, auch bekannt als septische Arthritis, bezeichnet eine ernsthafte Gelenkerkrankung, . . . Weiterlesen