Prämenstruelles Syndrom: Das prämenstruelle Syndrom ist charakterisiert durch Störungen in den letzten Tagen vor der Regelblutung wie Kopfschmerzen, Völlegefühl, aufgetriebener Bauch, Brustschmerzen und Depressionen.

Für Frauen kurz vor der Periode sind die paar Tage im Monat wirklich eine Zeit der Unausgeglichenheit, des Ärgers, der Depressionen und Sorgen. Situationen, mit denen sie normalerweise gut zurechtkommt, sind auf einmal unüberwindbar. Und die Energie und Gesundheit, die sie sonst immer genießen, wird von einem auf den nächsten Tag in Müdigkeit, Wehleidigkeit und Gewichtszunahme umgewandelt.

Lesen Sie bitte unterhalb der Anzeige weiter
Diese Frauen leiden an etwas, was man Prämenstruelles Syndrom oder kurz PMS nennt. Ein Zustand, dessen Ursache unbekannt ist und der auch nicht vollständig geheilt werden kann. Es gibt mehrere Theorien darüber, warum manche Frauen anfälliger für PMS sind als andere.
Die zwei bekanntesten Theorien, von welchen beide keine große Unterstützung finden, sind eine Störung des Gleichgewichts der Eierstockhormone, entweder Östrogen oder Gestagen, und eine Veränderung eines Gehirnhormons oder ein Mangel daran. Es ist noch keine einzige Ursache für PMS erwiesen und die Forschung zu sehr widersprüchlichen Ergebnissen kommt.

Was auch immer die Ursache sein mag, die Symptome sind Angstzustände, Reizbarkeit, Gefühlsschwankungen und Ärger, Diese Symptome treten bei 80 Prozent der Frauen auf, die an PMS leiden. Andere Symptome sind Verlangen nach Zucker, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Zittern, Blähungen, empfindliche Brüste und allgemeines Anschwellen. Symptome, die weniger häufig vorkommen sind Depressionen, Gedächtnisschwäche, und Gefühle von Einsamkeit. Welche Symptome und wie schlimm sie auftreten ist von Frau zu Frau verschieden.
Die Symptome sind zyklisch, und das ist eins der Hauptkennzeichen für dieses Leiden. Die Symptome verschwinden, wenn die Periode der Frau beginnt. Es sind oft die Gefühlsstörungen, die die Betroffenen zum Arzt bringt.
Es gibt Hausmittel die man anwenden kann, um das Unbehagen von PMS zu lindern. Hausmittel wirken genauso gut, wenn nicht sogar besser als manche medizinischen Mittel. Hier folgen einige Ratschläge.

  • Ernähren Sie sich vernünftig. Essen Sie viel frisches Obst, Gemüse, Kohlenhydrate, rohe Körner und Nüsse, Fisch, Geflügel und Vollkorn. Man muss einfach seinen gesunden Menschenverstand bei der Ernährung benutzen.
  • Nehmen Sie wenig Zucker. Ihr Heißhunger auf Süßes kann sich um diese Zeit verstärken, aber wenn Sie nachgeben, können sich Ihre Gefühle von Reizbarkeit und Angst verschlimmern. Um es ein bisschen leichter zu machen, Ihren Heißhunger auf Süßes zu stillen, halten Sie gesunde Kleinigkeiten griffbereit und kaufen Sie weniger Süßigkeiten ein. Wenn Sie nicht ganz auf Süßigkeiten verzichten können, dann essen Sie nur kleine Mengen und suchen Sie sich Sachen wie Früchte und Apfelsaft aus. Diese befriedigen Ihren Heißhunger und enthalten auch Nährstoffe.
  • Essen Sie weniger, aber öfter. Sie sollten nicht über einen längeren Zeitraum mit dem Essen aussetzen, da dies Ihre Prämenstruelle Symptome verstärken kann.
  • Hüten Sie sich vor Alkohol. Zimmer und Frey betonen, dass Alkohol die Depressionen und die Müdigkeit verschlimmert. Alkohol reduziert auch die im Körper aufgebauten Vitamin B- und Mineralstoffreserven und stört den Kohlehydrat-Stoffwechsel. Die Stoffwechselfähigkeit der Leber, die Hormone umzusetzen, wird ebenfalls gestört, was zu einem zu hohen Östrogenspiegel führen kann. Wenn Sie unbedingt auf einer Party ein Getränk in der Hand halten möchten, probieren Sie einen alkoholfreien Cocktail, so wie Mineralwasser mit ein bisschen Limone oder Zitrone oder einem Schuss Bitter.
  • Trinken Sie weniger koffeinhaltige Getränke. Das bezieht sich auf Kaffee, Tee und Colas. Koffein kann Gefühle von Angst, Reizbarkeit und Gefühlschwankungen verstärken. Es kann auch die Überempfindlichkeit der Brust erhöhen. Probieren Sie auf wasserbasis entkoffeinierten Kaffee oder auf Weizenbasis hergestellten Kaffee wie z.B. Pero, Postum, and Caffix, sowie Ingwer Tee.
  • Essen Sie weniger Fett. Zu viel Fett kann die Leberfunktion stören, und manches Rind enthält kleinere Mengen künstliches Östrogen. Zuviel Proteinaufnahme erhöht auch den Mineralstoffbedarf des Körpers. Wählen Sie lieber kleinere Portionen mageres Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte, Bohnen, Erbsen, Körner, und Nüsse. Essen Sie mehr Vollkorn, Reis, Gemüse und Früchte, um Ihren Speiseplan abzurunden.
  • Stellen Sie das Salz weg. Tafelsalz und natriumreiche Lebensmittel wie Bouillon, im Handel erhältliche Salatsoßen, Ketchup, und Hot-Dogs können die Flüssigkeitsretention verschlimmern. Das Blähungsgefühl und die Überempfindlichkeit der Brust wird auch verschlimmert.
  • Üben Sie Stress-Management. Es macht viel aus, wenn Sie Ihren Stress kontrollieren und reduzieren, um Ihre Symptome für PMS zu mindern. Nehmen Sie in einem naheliegenden Krankenhaus oder einer Volkshochschule an einem Programm für Stress-Management teil. Lernen Sie Biofeedback-Techniken, Meditieren, Sport oder alles, was Ihnen hilft, mit dem Stress fertig zu werden.
  • Planen Sie nichts Besonderes während Ihre Periode. Wenn Sie die Wahl haben, große Feiern an anderen Tagen, außerhalb Ihrer PMS Zeit, stattfinden zu lassen, dann sollten Sie das tun. Der zusätzliche Stress macht die PMS Symptome schlimmer.
  • Aerobische Sportarten helfen. Aerobische Sportarten reduzieren nicht nur Stress, sie bewirken auch die Ausschüttung von Endorphinen (natürliche Opiates des Gehirn) aus, und produziert ein 'Läuferhoch". Gute aerobische Sportarten sind Laufen, Treppensteigen, Fahrradfahren, oder Aerobics. Die gesellschaftliche Umgebung eines Fitness Clubs kann auch gut tun, weil man mit anderen Leuten ins Gespräch kommt. Man fühlt sich nicht so aufgebläh, wenn man die Durchblutung im Becken anregt. Treiben Sie mindestes dreimal die Woche 20 bis 30 Minuten Sport. Wenn Sie während Ihrer Periode zu müde sind, um Sport zu treiben, dann lassen Sie es sein. Es hilft schon, wenn man es während des restlichen Monats einhalten kann.
  • Sprechen Sie darüber. Erklären Sie Ihre unberechenbaren Stimmungen Ihrer Familie und Ihren Freunden. Einer der größten Stressfaktoren für eine Frau ist während dieser Zeit die Familie. Es ist nicht nur der Stress, der entsteht, wenn sie sich schlecht fühlt, nachdem die Kontrolle über sich verloren und jemanden angeschrien hat, sondern auch der Stress, dass sie sich später für Ihr Verhalten entschuldigen muss. Versuchen Sie, dass Sie um die Hilfe Ihrer Familie und guter Freunde bitten, indem Sie erklären, was los ist und dass Sie sich nicht so unter Kontrolle haben, wie Sie es gerne möchten. Wenn Ihr Kind Sie während Ihre Periode sehr ärgert, können Sie es daran erinnern, dass es jetzt keine gute Zeit ist, Sie zu ärgern. Oftmals nehmen Kinder dies als ein Zeichen, lieber draußen zu spielen. Sie müssen aber aufpassen, das PMS keine Ausrede wird, um andere Leute schlecht zu behandeln. Wenn Ihre Gefühle Ihnen Probleme mit sich selbst und Ihrer Umwelt bereiten, sollten Sie sich mit einen Psychologen in Verbindung setzen. Bitten Sie Ihren Arzt um eine Empfehlung.
Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Klimakterium ■■■■■
Als Klimakterium (Klimax) bezeichnet man die Wechseljahre der Frau, die Übergangsphase von der Geschlechtsreife . . . Weiterlesen
Depression ■■■■■
Die Depression ist eine traurige Verstimmung, die gekennzeichnet ist durch Niedergeschlagenheit, Lustlosigkeit, . . . Weiterlesen
Colon irritable ■■■■■
Das Colon irritable (Reizcolon) ist eine sehr häufig vorkommende, funktionelle Störung des Darms mit . . . Weiterlesen
Zucker ■■■■
Zucker ist ein aus Pflanzen (Zuckerrohr und Zuckerrübe) gewonnenes süßes Lebensmittel, das in kristalliner . . . Weiterlesen
Eisenmangelanämie ■■■■
Die Eisenmangelanämie ist die häufigste Anämieform, bei der die Hämoglobinbildung durch Eisenmangel . . . Weiterlesen
Seitenstechen ■■■
Seitenstechen (Seitenstiche) bezeichnet, ist ein Schmerz unbekannter Ursache in der Gegend der Milz . . . Weiterlesen
Anämie ■■■
Die Anämie (Blutarmut) ist einen Blutkrankheit. Bei ihr besteht ein Mangel an rotem Blutfarbstoff, der . . . Weiterlesen
Turbulenz im Park auf wind-lexikon.de■■■
Zur Berechnung der Turbulenz im Park zB. mit der Software Windfarmer werden neben der Umgebungsturbulenz . . . Weiterlesen
Krankheit ■■■
Krankheit ist der komplementäre Begriff zu Gesundheit und umfasst Einschränkungen oder Störungen der . . . Weiterlesen
Mondsüchtigkeit ■■■
Mondsüchtigkeit heißt auf lateinisch Somnambulismus. Man sagt auch Schlafwandeln oder Nachtwandeln; . . . Weiterlesen