Falten sind sichtbare Linien im Gesicht oder am Körper. Altersfalten entstehen durch Degeneration des Bindegewebes und seiner Fasern. Hinzu kommt ein Schwund der Fettpolster und ein Feuchtigkeits- und Fettverlust. Mimische Falten können auch schon in jungen Jahren entstehen.

Beispiele sind Querfalten auf der Stirn, die senkrechten Falten über der Nasenwurzel oder die Lachfältchen im Augenwinkel. Sie graben sich in die Haut durch das Zusammenziehen der darunterliegenden Muskulatur. Trockenheitsfalten sind Knitterfältchen, die durch die Austrocknung der Hornschicht zustande kommt.

Therapie

Viele von uns fürchten das Auftreten dieser Knitterfalten und Linien, wir wissen jedoch, dass sie früher oder später doch den Weg in unser Gesicht finden werden. Natürlich können Sie das Altern nicht aufhalten, dass muss aber nicht bedeuten, dass Sie irgendwann ein Gesicht wie eine vertrocknete Aprikose haben. Wenn Sie ein paar logische Regeln einhalten, dann können Sie einiges an Faltenbildung verhindern.

Zunächst müssen Sie jedoch verstehen, wie unsere Haut altert und warum wir diese Falten letztendlich bekommen. Eine Ursache für die Alterung der Haut besteht darin, dass sie anfängt, sich abzunutzen. Die Haut wird immer dünner, das darunterliegende Fett verschwindet, und der Schädel fängt tatsächlich an zu schrumpfen. Aber das geschieht erst im höheren Lebensalter, mit siebzig oder achtzig Jahren.
Die meisten Menschen denken, dass dieses innere Altern die hauptsächliche Ursache für Falten ist, in Wirklichkeit jedoch spielt es eine eher untergeordnete Rolle. Der größte Faltenverursacher ist die Sonne. Eine "gesunde Hautfarbe" ist alles andere als gesund. Ein anderer Gesichtspunkt, der über die Jahre eine Rolle spielt, und alles nach unten zieht, ist die Gravitation. Die Mundwinkel sind die ersten Dinge die nach unten gehen, danach die Lider, Hängebacken formen sich, die Oberlippe fängt an, sich in den Mund zurückzuziehen, die Nasenspitze beginnt, nach unten zu zeigen, und die Ohren werden länger. Hinzu kommen die Schlaffalten sowie die Falten, die über Jahre hinweg durch Ihre Mimik in Ihrem Gesicht entstanden sind. Diese Falten entstehen infolge der durch die Gesichtsmuskeln verursachten Bewegungen der Haut, wenn Sie lachen, weinen, zwinkern, blinzeln, küssen, etc..

Die folgenden Hinweise können Ihnen helfen, den Einfluss der Faltenverursacher zu mindern.

  • Tragen Sie jeden Tag Sonnenschutzmittel auf. Wenn Sie dies tun und die Sonne zwischen 10 Uhr morgens und 14 Uhr meiden, können Sie erstens die sichtbaren Zeichen des Alterns verlangsamen und sich zweitens vor Hautkrebs schützen. Sonnenbaden in der warmen Sommersonne mag vielleicht ein sehr angenehmes Gefühl sein, aber die Schäden die das ultraviolette Licht auf Ihrer Haut verursacht, sind sicherlich nicht schön. Die Sonne beschädigt die "Gewebsstruktur der Haut". Die Sonne zerstört beides, Kollagen (ein Faserprotein) und Elastin, die in den unteren Hautschichten vorkommen. Die Elastinfasern werden durch die Sonne zerstört, d.h. sie werden in kleine Bruchstücke zerlegt. Das verursacht einen Elastizitätsverlust der Haut und führt somit zur Faltenentwicklung. In wie weit die Sonne Ihre Haut beschädigen kann, liegt daran, welchen Hauttyp Ihre Eltern Ihnen vererbt haben. Blassere Hauttypen neigen eher zu Sonnenbrand, während dunklere Hauttypen mehr von den Schutzpigmenten enthalten, die sie vor dem schädlichen Einfluss der UV Strahlen schützen. Egal welchen Hauttyp Sie haben, Ihre Haut wird es Ihnen sicherlich danken, wenn Sie als Teil der morgendlichen Routine Sonnenschutzcreme auftragen. Je früher Sie damit beginnen, umso besser. Sogar noch mehr Anreiz bietet eine Studie an älteren Menschen mit sonnengeschädigter Haut, die in ein Pflegeheim umgezogen sind und dann die Sonne gemieden haben. Untersuchungen haben ergeben, dass manche ihrer Falten und Hautflecken sogar nachgelassen hatten. Wenn Sie sich selber gewissenhaft vor der Sonne schützen, könnten Sie vielleicht sogar Schäden von vorher wieder ausheilen.
  • Schlafen Sie auf dem Rücken. Jahr für Jahr auf dem Gesicht zu schlafen, kann Falten verursachen. Es ist das gleiche, als wenn Sie eine Serviette in die Schublade stecken. Wenn Sie sie wieder herausholen hat sie Falten.
  • Bei Männern entstehen öfters Schlaflinien an den Seiten der Stirn (je nachdem auf welcher Seite Sie geschlafen haben], und bei Frauen treten Sie öfters auf den Wangen auf. Sie können natürlich auch an anderen Stellen auftreten. Es mag ein schwieriges Unterfangen sein, aber wenn Sie sich daran gewöhnen könnten, auf dem Rücken zu schlafen, würden Sie weniger Gesichtsfalten bekommen.
  • Rauchen Sie nicht. Abgesehen davon, dass das Rauchen krebserregend ist, führt es auch zur Faltenbildung. Untersuchungen ergaben, dass die Faltenbildung mit dem Zigarettenkonsum und der Dauer des Zigarettenkonsums ansteigt. Starke Raucher haben fünf mal häufiger starke Faltenbildung gezeigt als Nichtraucher. Die Forscher gehen davon aus, dass das Rauchen das Kollagen der Haut zerstört. Blinzeln infolge Augenreizungen durch Zigarettenrauch kann die Entstehung von Krähenfüßen fördern, und das Umschließen der Zigarette durch die Lippen führt zu vertikalen Linien um den Mund.
  • Nutzen Sie Feuchtigkeitscreme. Die Nutzung von Feuchtigkeitscreme kann das Aussehen Ihrer Haut zeitweilig verbessern, weil dadurch die Haut aufgebauscht wird. Dieser Effekt hält jedoch nicht lange an. Feuchtigkeitscremes schließen die Feuchtigkeit in der Oberfläche der Haut ein. Der beste Erfolg kann erzielt werden, wenn Sie die Feuchtigkeitscreme auf die nasse Haut auftragen und dann das Gesicht trocken tupfen. (Mehr und mehr Feuchtigkeitscremes enthalten auch Sonnenschutzmittel, wodurch Sie den doppelten Effekt erzielen).
  • Achten Sie auf Ihre Mimik. Viele Menschen ziehen oft Ihre Augenbrauen zusammen oder heben die Augenbrauen und haben die Falten, die das belegen. Oft ist es uns nicht bewusst, mit welcher Mimik wir unsere Gesichtshaut belasten. Wenn Sie sich selbst im Spiegel betrachten und beobachten, welche Muskeln Sie dabei beanspruchen, könnten Sie einige dieser Mimiken beeinflussen.

Mythen um die Falten

  • Sie mögen von der einen oder anderen Empfehlung zur Vermeidung oder Minderung von Falten bereits gehört haben. Leider sind sie meistens aussichtslos.
    Trinken Sie mindestens acht Gläser Wasser pro Tag. Der Gedanke war, dass das Trinken von so viel Flüssigkeit die Haut aufpumpen würde, und die Falten somit nicht so auffallen würden. Absoluter Nonsens. Die Nieren alleine regulieren die Wasseraufnahme. Alles, was Sie mit dem Trinken von acht Gläsern Wasser pro Tag bewirken, ist, dass Sie öfter auf die Toilette müssen.
  • Gesichtsmassagen können Ihre Falten glätten. Leider nicht. Gesichtsmassagen gegen Falten sind genauso wenig erfolgreich wie Kopfmassagen für verbesserten Haarwuchs.
  • Hartes Rubbeln kann Falten wegrubbeln. Die Vorstellung, eine Peelingcreme u.ä. gegen Falten zu benutzen, ist ein Irrtum. Wir hatten Patienten mit sehr starken Hautproblemen, die dies versucht hatten. Falten entstehen durch Schädigungen unter der Hautoberfläche und nicht auf der Hautoberfläche.

 

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Haarausfall ■■■■■
Haarausfall kann viele Ursachen haben, zB. Hormonschwankungen, schädliche Haarbehandlungen, Fehlernährung, . . . Weiterlesen
Cellulite ■■■■
Cellulite: - ; Sinnvolle Behandlungen :; ; Es sind alle Maßnahmen sinnvoll, die sich anregend auf die . . . Weiterlesen
Vitalstoffe ■■■■
Vitalstoffe sind sogenannte Mikronährstoffe, die der menschliche Organismus für den Stoffwechsel benötigt, . . . Weiterlesen
UV-A-Strahlen ■■■■
UV-A-Strahlen dringen in der Haut bis zum Bindegewebe durch und verursachen eine Sofortpigmentierung. . . . Weiterlesen
Klimakterium ■■■■
Als Klimakterium (Klimax) bezeichnet man die Wechseljahre der Frau, die Übergangsphase von der Geschlechtsreife . . . Weiterlesen
Rosazea ■■■■
Rosazea ist eine chronische Hauterkrankung des Gesichts. Sie tritt bevorzugt im mittleren Lebensalter . . . Weiterlesen
Schuppen ■■■■
Schuppen sind Teile der Hornschicht, die sich von der Hautoberfläche abgelöst haben. - Werfen Sie Ihre . . . Weiterlesen
Psoriasis vulgaris ■■■■
Die Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte) ist eine nichtansteckende Krankheit, bei der die Zellen von . . . Weiterlesen
Elastin ■■■
Elastin ist das Gerüsteiweiß der elastischen Fasern im Bindegewebe und kommt in der Haut zu 2-4% vor. . . . Weiterlesen
Protein ■■■
Ein Protein (Mehrzahl: Proteine) besteht aus kettenartig miteinander verknüpften Aminosäuren. Im Körper . . . Weiterlesen