Als Inkontinenz bezeichnet man das Unvermögen, Harn oder Stuhlgang willkürlich zurückzuhalten.

Im Allgemeinen versteht man unter Inkontinenz stets die Blasenschwäche, also die Harninkontinenz. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Formen

  • Plötzliche Kontraktion der Harnblase oder der verbundenen Muskulatur, so dass der Toilettengang nicht mehr möglich ist.
  • Die Unfähigkeit,  dem Füllen der Harnblase bzw. dem Harnabgang durch den Schließmuskel entgegentreten zu können. Wenn dann der Reiz der Blasenfüllung ausbleibt bzw. nicht mehr zum Aufwecken des Betroffenen führt, liegt eine Harninkontinenz vor.

Siehe auch --->Harnträufeln.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.