Lexikon V

Vitamine sind als Substanzen definiert, die der Körper nicht selbst herstellen kann (davon gibt es Ausnahmen), die jedoch lebensnotwendig sind. Vitamine werden nicht zur Energiegewinnung oder zum Aufbau von Organstrukturen herangezogen, sondern dienen als Wirkstoffe. Sie werden deshalb in nur ganz geringen Mengen benötigt.

Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) ist gekennzeichnet durch weiße, pigmentfreie, meist langsam größer werdende Flecken, die sich besonders im Gesicht, an den Händen und im Genitalbereich ausbreiten. Vitiligo kann bei verschiedenen Krankheiten (Zuckerkrankheit, Schilddrüsenkrankheiten) auftreten.
Vulgäre Warzen: Vulgäre Warzen bilden sich überwiegend an Gesicht, Händen und Körper. Sie sind infektiös, aber sie können sich spontan zurückbilden. Daran kratzen fördert die Ausbreitung.
Vulva ist die Bezeichnung für die äußeren weiblichen Geschlechtsteile (kleine und große Schamlippen, Klitoris, Scheideneingang).

Die Vulvovaginitis ist eine Entzündung der Scheide und der äußeren weiblichen Geschlechtsteile durch Pilze, Bakterien und Viren. Dabei kann eitriger Ausfluss aus der Scheide entstehen und eine Schwellung und Rötung der äußeren Geschlechtsteile.