Lexikon B

Medizin und Kosmetik +++ 'Behandlung', 'Blutkrankheit', 'Bakterien'

 

Die Beschneidung ist eine rituelle Operation, die zur Initiation gehört. Sie wird meist an Jungen bei eintretender Reife vorgenommen. Es wird unterschieden zwischen Zirkumzision (Wegschneiden der Vorhaut), Inzision (Einschneiden) und Subinzision (Aufschneiden der Harnröhre).

Besenreiservarizen sind feine Krampfadern, erweiterte, kleinste Venen, die bevorzugt an den Beinen auftreten und eine rein kosmetische Störung sind. Die bläulichen Geflechte kann man punktförmig veröden.

Carotine sind Pflanzenfarbstoffe. Beta-Carotin soll eine Strahlenschutzwirkung haben. Es wird bei Lichtdermatosen empfohlen.

Bewußtlosigkeit ist das Fehlen jedes psychischen Geschehens bei erhaltenen somatischen Funktionen.

Bienenwachs wird aus den Wachsdrüsen der Bienen ausgeschieden und dient zum Aufbau der Honigwaben. Gelbes oder weißes Wachs wird als Konsistenzgeber in kosmetischen Zubereitungen ( Lippenstifte, Cremes) oder als Emulgator in Cold-Cremes verwendet.

Als Binde bezeichnet man eine umhüllte Watte- oder Zellstofflage, die zum Aufnehmen des Menstrualblutes verwendet wird.

Das Bindegewebe dient der Umhüllung und Unterteilung der Organe, ihrer Einbettung und Zuleitung von Nerven und Blutgefäßen.
Die Bindegewebsmassage ist eine Sonderform der Reflexzonenmassage, bei der durch intensives und langsames Streichen der Haut mit ein oder zwei Fingerkuppen Druck- oder Zugreize auf das Unterhautbindegewebe ausgeübt wird. Dabei werden Verspannungen und Verhärtungen gelockert. Auch die innere Organe sollen positiv beeinflusst werden.
Beim Bio-Facelift sollen durch sanften Reizstrom, biologischen Injektionen und straffende Thermomasken die Konturen des Gesichtes gefestigt und die Haut aufgefrischt werden.
Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.