Sodbrennen ist eine brennende Empfindung in der Magen- und Speiseröhrengegend bei übermäßiger Salzsäureabsonderung und während der Zersetzung der Nahrung im Magen.

Ist es wirklich Sodbrennen?

Wenn die Symptome nicht nachlassen, kann es sein, dass Sie etwas anderes haben, als einfaches Sodbrennen. Ständiges Sodbrennen kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sei. "ei Leuten, die unter ständigem Sodbrennen leiden, kann eine Speiseröhrenentzündung, ein Magengeschwür, ein Zwölffingerdarmgeschwür und bei älteren Personen sogar Krebs vorliegen. Manchmal kann Sodbrennen auch ein Symptom für eine Herzgefäßkrankheit sein, und es können Herzbeschwerden auftreten. Wenn die Symptome nicht abklingen, sollten Sie einen Arzt aufzusuchen.

Lesen Sie bitte unterhalb der Anzeige weiter

Therapie

Sodbrennen. Dieses Wort erweckt das Bild, dass etwas in Ihnen brennt, ohne das ein Feuerlöscher in Sicht ist. Ihre Speiseröhre, die die von Ihnen aufgenommene Nahrung in den Magen transportiert, kann im wahrsten Sinne des Wortes von den Säuren, die im Magen freigesetzt werden, "verbrannt" werden. Diese Säuren sind so stark wie Stoffe, die aus der chemischen Industrie kommen, und müssen dort bleiben, wo die robuste Magenwand mit ihnen zurechtkommt.
Leider kommt es aber manchmal zu einer Art Rückfluss, nämlich dann, wenn ein Teil des Mageninhalts, einschließlich der Säure, zurück nach oben durch den Speiseröhrenschließmuskel, das Ventil, welches verhindern soll, dass der Mageninhalt zurückfließt, rutscht.
Wenn es nach unten rutscht, ist es gut. Wenn es aber nach oben aufstößt, ist es unangenehm. Wenn einem etwas aufstößt, verursacht das ein unangenehmes Gefühl des Brennens zwischen Magen und Hals. Die meisten Leute lokalisieren dieses unangenehme Gefühl direkt unter dem Brustknochen.
Eine einfache Möglichkeit, Sodbrennen zu vermeiden, besteht darin, alles in Maßen zu genießen. In der Regel entsteht Sodbrennen durch zu viel und zu schnelles Essen. Wenn Sie nun aber bereits zu viel gegessen haben, sind hier einige Tipps, wie Sie dieses Brennen ein für alle Mal abstellen können.

  • Nehmen Sie ein säurebindendes Mittel. Rezeptfreie Mittel in Form von Tabletten oder Tropfen können Sodbrennen lindern. Das Mittel sollte nach Bedarf alle sechs Stunden genommen werden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zuviel davon einnehmen, denn zuviel Antacida (säurebindende Mittel) können Verstopfung oder Durchfall verursachen.
  • Vergessen Sie nicht die Einnahme vor dem Schlafengehen. Selbst wenn Sie vergessen haben, Ihre Tagesdosis einzunehmen, versuchen Sie vor dem Schlafengehen daran zu denken, eine Dosis des Medikamentes einzunehmen, um sich vor den Magensäuren zu schützen. Die Schädigung, die während des Schlafens auftritt, das Schlimmste beim Sodbrennen ist, weil Ihre Speiseröhre in dieser Zeit großen Mengen von Magensäuren ausgesetzt ist, so dass die Speiseröhre demzufolge viel stärker belastet wird. Stellen Sie eine Flasche mit säurebindendem Mittel auf Ihren Nachttisch, damit Sie daran erinnert werden, Ihre abendliche Dosis einzunehmen.
  • Lagern Sie Ihren Kopf hoch. Eine weitere Möglichkeit, die Speiseröhre während des Schlafes zu schützen, besteht darin, das Kopfende des Bettes zu erhöhen. Dadurch liegt Körper schräg, und die Schwerkraft sorgt dafür, dass der Mageninhalt dort bleibt, wo er hingehört. Legen Sie Holzblöcke oder Ziegelsteine unter die Füße am Kopfende des Bettes, um das Kopfende des Bettes etwa 15 cm anzuheben.
  • Trinken Sie ein Glas Milch. Milch neutralisiert manchmal die Säure  und verhindert damit das Sodbrennen.
  • Schaffen Sie Ihr Wasserbett ab. Leute, die auf Wasserbetten schlafen und unter Sodbrennen leiden, sollten ihr Wasserbett aufgebe. Das Problem bei einem Wasserbett besteht jedoch darin, dass der Körper flach auf der mit Wasser gefüllten Matratze liegt. Daher ist es nicht möglich, die Brust hochzulagem und zu verhindern, dass der Mageninhalt aufstößt.
  • Meiden Sie die Couch. So verlockend es auch sein mag. nach einer Mahlzeit sollten Sie nicht auf der Couch liegen. Leute, die sich mit vollen Magen hinlegen, fordern die Beschwerden heraus. Halten Sie Ihren Körper eine Stunde lang nach dem Essen aufrecht.
  • Essen Sie nicht vor dem Schlafengehen. Wenn sie unter Sodbrennen leiden, sollten Sie nicht sofort nach dem Essen zu Bett gehen. Ärzte empfehlen, zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen zu essen. In der Zeit zwischen Abendbrot und Schlafengehen soll man seinen Körper aufrecht halten. Man sollte seinen Körper so lange aufrecht halten, bis der Mageninhalt verdaut ist.
  • Nehmen Sie keinen Nachschlag. Wenn Sie zu viel gegessen haben, ist das wie bei einem Luftballon. "Wenn Sie den Ballon richtig weit aufblasen, strömt die Luft schneller heraus, wenn Sie die Öffnung freigeben. Ein Magen, der durch zu viel Essen und Trinken aufgebläht ist, kann sich teilweise in der falschen Richtung entleeren.
  • Lockern Sie den Hosengürtel. Tragen Sie keine Kleidung, die in der Hüfte eng anliegt. Dadurch wird das Aufstoßen von Magensäure in die Speiseröhre begünstigt.
  • Specken Sie ab. Wenn Sie nach außen hin Fett angesetzt haben, dann haben Sie auf jeden Fall auch Fettpolster, die nach innen gehen. Das Fett nimmt Ihrem Magen den Platz weg. Wenn Fettpolster gegen den Magen drücken, kann dies ein Aufstoßen des Mageninhaltes bewirken.
  • Das Kind im Bauch trifft keine Schuld. Aus denselben Gründen, aus denen Fettpolster die Verdauung beeinträchtigen können - die räumliche Verdrängung - kann auch eine Schwangerschaft Sodbrennen hervorrufen. Deshalb sollten werdende Mütter darauf achten, was sie essen und die unsinnige Meinung, für Zwei essen zu müssen, aufgeben. Denken Sie daran, dass Sie nur einen Magen haben, unabhängig davon, ob Sie schwanger sind oder nicht. Alle Fragen, die Sie bezüglich einer richtigen Ernährung und der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft haben, sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Hausarzt klären.
  • Achten Sie auf Ihre Fitness. Stubenhocker bekommen Sodbrennen. Wenn Sie sich körperlich betätigen, bekommen Sie fast nie Sodbrennen. Selbst eine geringe körperliche Betätigung, die regelmäßig durchgeführt wird, wie z.B. ein täglicher Spaziergang um das Viertel, kann dazu beitragen, Verdauungsschwierigkeiten zu lindern. Sie sollten sich jedoch nicht unmittelbar nach dem Essen einer starken körperlichen Belastung unterziehen. Warten Sie damit ein paar Stunden.
  • Stellen Sie Ihren Speiseplan sinnvoll zusammen. Fettarme Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Kohlehydraten und Ballaststoffen sind am beste. Gebratenes und fettreiches Essen sollte man vermeiden, weil dadurch die Verdauung länger dauert. Zuweilen können auch stark gewürzte Speisen Sodbrennen verursachen.
  • Rauchen Sie nicht. Das im Zigarettenrauch enthaltene Nikotin reizt den Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre und auch die Magenwand, so dass Raucher öfter Sodbrennen bekommen.
  • Vorsicht mit dem Kaffee. Das Problem ist weniger das Koffein als die Öle, die in normalem und in entkoffeiniertem Kaffee enthalten sind. Diese Öle können bei Sodbrennen eine Rolle spielen. Versuchen Sie weniger Kaffee zu trinken, und prüfen Sie, ob Ihr Sodbrennen nachlässt.
  • Auch bei Pfefferminze ist Vorsicht geboten. Bei manchen Menschen scheint auch Pfefferminze Sodbrennen zu verursachen. Versuchen Sie, die Pfefferminzbonbons nach dem Essen auszulassen, und beobachten Sie, ob das hilft.
  • Gehen Sie sparsam mit dem Pfeffer um. Für Leute, die Probleme mit Sodbrennen haben, ist die Verwendung von Pfeffer keine besonders gute Idee. Das Mahlen oder Streuen von Pfeffer auf Ihre Speisen, unabhängig davon, ob es sich dabei um roten oder schwarzen Pfeffer handelt, kann das Sodbrennen verstärken. Daher sollten Sie sparsam mit Pfeffer umgehen.
  • Lassen Sie sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Stress trägt in hohem Maße zu Sodbrennen bei. Stress kann eine verstärkte Absonderung von Magensäure bewirken und Fehlfunktionen des Schließmuskels verursachen.
  • Trinken Sie kein kaltes Bier. Alkohol kann den Schließmuskel entspannen, sagt Taylor. Es kann aber auch den Magen reizen, was dazu führen kann, dass einem das Essen aufstößt.
  • Meiden Sie Kohlensäure. Kohlensäurehaltige Getränke und Limonade können Sodbrennen verstärken. Die Kohlensäure verursacht infolge der Freisetzung von CO₂ Magenblähungen, wodurch es zum Aufstoßen von Magensäure in die Speiseröhre kommt.
  • Wählen Sie das richtige Schmerzmittel. Wenn Sie sich gerade ein paar Aspirintabletten in den Mund stecken wollen, dann sollten Sie sich das erst noch einmal überlegen. Aspirin, Ibuprofen und Mittel, die diese Stoffe enthalten, können die Speiseröhre und auch den Magen reizen. Nehmen Sie anstatt dessen lieber Paracetamol.

Die Heimlich-Methode hilft hier nicht

Sodbrennen kann sehr schlimm werden. Die bei den Sodbrennen aufstoßenden Magensäure kann manchmal die Speiseröhrenwand so stark "verbrennen", dass sich ein Narbengewebe bildet. Infolge der daraus entstehenden Verengung, kann es passieren, dass die Nahrung in der Speiseröhre steckenbleibt.
Jemand dem etwas in der Speiseröhre stecken geblieben ist, kann immer noch atmen und sprechen. Dies hat keinen Einfluss auf die Atmung. Wenn sich jedoch die Speiseröhre plötzlich vollständig verschließt, können Sie den Speichel nicht mehr herunterschlucken.
Die Heimlich-Methode, die angewendet wird, um einen Gegenstand zu beseitigen, der in der Luftröhre steckt, kann in einem solchen Fall nicht angewendet werden. In der Regel muss der Arzt ein spezielles Instrument verwenden, das in die Speiseröhre eingeführt wird, um die Nahrung zu entfernen. Wenn Sie daher das Gefühl haben, dass Ihnen etwas in der Speiseröhre steckengeblieben ist, oder Schwierigkeiten beim Schlucken des Speichels haben, dann suchen Sie Ihren Arzt auf.

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.

Ähnliche Artikel

Erkrankung des Magens ■■■■■
Eine Erkrankung des Magens gehört zu den Erkrankungen des Verdauungssystems; - Magenentzündung (Gastritis) . . . Weiterlesen
Aufstoßen ■■■■
Unter Aufstoßen (Rülpsen) versteht man das orale Entweichen von Luft aus dem Magen; - - In manchen . . . Weiterlesen
Erkrankung des Darms ■■■■
Eine Erkrankung des Darms gehört zu den Krankheiten der Verdauungsorgane; - Zwölffingerdarmgeschwür . . . Weiterlesen
Krankheit der Verdauungsorgane ■■■■
Eine Krankheit der Verdauungsorgane bezieht sich auf Erkrankungen der Zähne, der Speiseröhre, . . . Weiterlesen
Geriatrie ■■■
Die Geriatrie ist die Lehre von Krankheiten im Alter. Ähnlich ist die Gerontologie. Sie ist die Lehre . . . Weiterlesen
Allergie ■■■
Die Allergie ist eine erworbene oder angeborene überempfindliche Reaktion des Körpers, der durch körperfremde . . . Weiterlesen
Krankheit der Speiseröhre ■■■
Eine Krankheit der Speiseröhre (Ösophagus) ist auch eine Krankheit der Verdauungsorgane; - Speiseröhrenkrebs . . . Weiterlesen
Schnarchen ■■■
Das Schnarchen entsteht dadurch, dass die erschlafften Gaumensegel während des Schlafes flattern. Dies . . . Weiterlesen
Hämorrhoiden ■■
Hämorrhoiden: Hämorrhoiden sind Krampfadern am Darmausgang. Sie zeigen sich als knotenförmige Erweiterungen . . . Weiterlesen
Arthritis-Strategie ■■
Eine Arthritis-Strategie ist eine Strategie, die gegen Arthritis helfen soll; - - Viele Menschen leiden . . . Weiterlesen