Als Krampfader bezeichnet man eine Varize. Varizen sind Venen (bevorzugt an den Beinen), in denen der Blutrückfluss gestört ist. Dadurch erscheinen sie verdickt, geschlängelt, knotig und gestaut. Häufig führt eine Veranlagung zu Krampfadern und deren Folgen (dicke Beine, Wasseransammlung, Entzündungen, Schmerzen und Jucken). Eine gesunde Lebensweise (viel barfuß gehen, Beine hochlagern, keine abschnürende Kleidung) kann der Krampfaderentwicklung entgegenwirken. 

Varizen erscheinen auch als dauernde, sackförmige Erweiterung von Venen auf Grund (oft) erblicher Veranlagung.

Ursachen:

  • Venenwandschwäche
  • dauerndes Stehen
  • Schwangerschaft
  • Stauung durch ungeeignete Kleidungsstücke, z. B. Kniesocken
  • Geschwülste der Bauchhöhle.

Symptome:

  • Erweiterte Venen mit geschlängeltem Verlauf
  • Schmerzen in den Beinen
  • Ödeme
  • schlechte Ernährung der Unterschenkelhaut.

Komplikationen:

  • Offene Beine (Unterschenkelgeschwür) als Folge der schlechten Ernährung der Haut.

Therapie:

  • Hochlagern der Beine
  • Einbinden der Beine oder Gummistrümpfe
  • evtl. Medikamente
  • operative Entfernung oder Verödung.

Prophylaxe:

  • Bewegung (Gehen, Fahrradfahren, Schwimmen)
  • Entlastung der Venenwand: Beine hochlagern, Stützstrümpfe.

Buchliste: Krampfader
Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.