Die Erkrankungen der Drüsen mit innerer Sekretion beziehen sich auf die Hypophyse, Schilddrüse, Nebenniere, Bauchspeicheldrüse, u.a.

Erkrankungen der Hypophyse

Hypophysärer Zwergwuchs

Ursache:

  • Mangel an Wachstumshormon.

Symptome:

  • Wachstumsstillstand
  • normale körperliche Proportionen.
Lesen Sie bitte unterhalb der Anzeige weiter

Therapie:

  • Verabreichung von Wachstumshormon vor Schluss der Wachstumsfugen.

Hypophysärer Riesenwuchs

Ursache:

  • Hypophysentumor mit übermäßiger Produktion von Wachstumshormon.

Symptome:

  • Riesenwuchs bei Jugendlichen, deren Epiphysenfugen noch nicht geschlossen sind.
  • Eventuell Zeichen von erhöhtem Schädelinnendruck, Kopfweh und Bradykardie.
  • Sehstörungen.

Therapie:

  • Bestrahlung der Hypophyse
  • Operation.

Spitzenwachstum (Akromegalie)

Ursache:

  • Hypophysentumor mit übermäßiger Produktion von Wachstumshormon bei Erwachsenen, deren Epiphysenfugen schon geschlossen sind.

Symptome:

  • Wachstum des Unterkiefers und Breiterwerden des Gesichts.
  • Wachstum von Händen und Füßen
  • Verdickung von Haut und Zunge
  • evtl. Hirndrucksymptome.

Therapie:

  • Bestrahlung der Hypophyse
  • Operation.

Wasserharnruhr (Diabetes insipidus)

Ursache:

  • Störung im Bereich des Hypophysenhinterlappens mit Fehlen von Adiuretin.

Symptome:

  • Riesige Harnmengen, weil Wasser aus dem Primärharn nicht genügend rückresorbiert wird.
  • Starker Durst.

Therapie:

  • Verabreichung von Adiuretin.

Erkrankungen der Schilddrüse

Kropf (Vergrösserung der Schilddrüse), die gleichmäßig oder knotenförmig sein kann.

Einfacher Kropf (Kropf ohne Funktionsstörung)

Ursachen:

  • Jodmangel im Trinkwasser, heute selten.
  • Bei Jodmangel im Trinkwasser kann die Schilddrüse nicht genügend Thyroxin bilden. Es kommt dadurch zu vermehrter Ausschüttung des schilddrüsenstimulierenden Hormons der Hypophyse, was zum Wachstum der Schilddrüse führt. In der vergrößerten Schilddrüse kann mehr Jod gespeichert und dadurch die benötigte Produktion von Thyroxin gewährleistet werden.
  • Hormonale Umstellung bei Frauen während der Pubertät, Schwangerschaft, Klimakterium.
  • Unbekannte Ursachen.

Symptome:

  • Der Kropf wirkt kosmetisch störend
  • Druckerscheinungen auf die Luftröhre.

Therapie:

  • Eventuell verschwindet der Kropf von selbst wieder
  • operative Entfernung.

Kropf mit Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)

Ursache:

  • Vermehrte Hormonproduktion durch eine diffus oder knotenförmig vergrößerte Schilddrüse.

 

Basedow'sche Erkrankung

Ursachen:

  • Diffuse Vergrößerung der Schilddrüse mit Überfunktion. Tritt meist bei jüngeren Patienten auf.

Symptome:

  • Tachykardie
  • Glotzaugen
  • mäßig vergrösserte Schilddrüse
  • erhöhter Grundumsatz guter Appetit
  • Gewichtsabnahme
  • Durchfälle
  • Nervosität
  • Zittern
  • Reizbarkeit
  • Schwitzen.

Therapie:

  • Medikamente, welche die Schilddrüsenfunktion herabsetzen
  • bei älteren Patienten Behandlung mit radioaktivem Jod
  • Operation.

Toxisches Adenom

Ursache:

  • Bildung von umschriebenen, knotenförmigen Vergrößerungen innerhalb der Schilddrüse (Adenome), die Überfunktion aufweisen.

Symptome:

  • Siehe Basedow'sche Erkrankung, meist keine Glotzaugen.

Bösartiger Kropf (Struma maligna)

Ursache:

  • Krebsige Entartung des Schilddrüsengewebes.

Symptome:

  • Derbe Knoten in der Schilddrüse
  • Verdrängungserscheinungen, die zu Atemnot und Schluckbeschwerden führen können.
  • Frühe Metastasierung in Lungen und Knochen.

Therapie:

  • Operation
  • Behandlung mit radioaktivem Jod.

Kretinismus

Ursachen:

  • Angeborene Unterfunktion der Schilddrüse mit und ohne Kropfbildung
  • früher oft Folge von Jodmangel.

Symptome:

  • Mangel an Schilddrüsenhormon im Blut
  • Bei der Geburt ist das Kind meist normal. Die Symptome treten in den ersten 6 Monaten auf.
  • Wachstumsrückstand
  • Knochenbildungsstörungen
  • struppiges Haar
  • trockene, derbe Haut
  • verdickte, große, plumpe Zunge
  • verlangsamte geistige Entwicklung.

Therapie:

  • Möglichst frühzeitig Verabreichung von Schilddrüsenhormon.

Myxödem

Folge von Thyroxinmangel bei Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose).

Ursachen:

  • Operation, bei der zuviel Schilddrüsengewebe entfernt wurde.
  • Zu intensive Radiojodtherapie
  • Folgen einer Schilddrüsenentzündung
  • Mangel an Hypophysenhormon, das die Schilddrüse stimuliert.

Symptome:

  • Mangel an Schilddrüsenhormon im Blut
  • Antriebslosigkeit
  • Interesselosigkeit
  • Müdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Verstopfung
  • teigige, gedunsene Haut
  • Lidschwellungen
  • Bradykardie (verlangsamter Puls)
  • Haarausfall.

Therapie:

  • Schilddrüsenhormon.

 Erkrankungen der Nebenschilddrüsen

Überfunktion der Nebenschilddrüsen

Ursache:

  • Tumoren der Nebenschilddrüsen mit Überproduktion von Parathormon.

Symptome:

  • Erhöhter Blutkalziumgehalt infolge herdförmiger Entkalkung der Knochen. Dies führt zu
    •  Appetitverlust
    •  Gewichtsverlust und Schwäche.
  • Muskel- und Gelenkschwäche
  • Erhöhter Kalziumgehalt im Urin. Dadurch wird die Entstehung von Nierensteinen begünstigt.
  • Spontanfrakturen,

Therapie:

  • Operative Entfernung des Tumors.

Unterfunktion der Nebenschilddrüsen

Ursache:

  • Nicht beabsichtigte operative Entfernung der Nebenschilddrüsen bei Kropfoperationen 

Symptome:

  • Absinken des Blutkalziumspiegels
  • Tetanie (schmerzhafte Krämpfe) an Händen und Füßen mit Pfötchenstellung
  • oft allgemeine Krampfneigung.

Therapie:

  • Parathormon.

Erkrankungen der Nebennieren

Unterfunktion der Nebennierenrinde führt zu Addison Krankheit

Ursachen:

  • Angeborenes Fehlen der Nebennieren
  • Schädigung der Nebennierenrinde durch Tumoren oder Tuberkulose
  • Mangel an stimulierendem Hormon der Hypophyse.

Symptome:

  • Antriebslosigkeit
  • Lustlosigkeit
  • Müdigkeit, Schwäche
  • Absinken des Blutdrucks
  • bräunliche Verfärbung der Haut
  • Übelkeit und Erbrechen.

Therapie:

  • Verabreichung von Cortison.

Überfunktion der Nebennierenrinde führt zum Cushing Syndrom

Ursachen:

  • Nebennierenrindentumor
  • Hypophysentumor mit vermehrter Produktion von nebennierenrindenstimulierendem Hormon.

Symptome:

  • Stammfettsucht
  • Dehnungsstreifen der Bauchhaut und im Bereich der Hüften (Striae)
  • Osteoporose, die zu Knochenbrüchigkeit führt
  • Muskelatrophie
  • Vollmondgesicht
  • Diabetes mellitus
  • mangelnde Infektionsabwehr
  • oft hoher Blutdruck
  • Menstruationsstörungen, Vermännlichung bei Frauen mit
    • Bartwuchs
    • tiefer Stimme
    • ausgeprägter Entwicklung der Muskulatur.

Therapie:

  • Operation
  • evtl. Bestrahlung der Hypophyse.

Die gleichen Symptome entstehen auch durch therapeutische Verabreichung von Nebennierenrindenhormon (Cortison).

Überfunktion des Nebennierenmarks

Ursache:

  • Tumor, der im Übermaß Adrenalin produziert und schubweise ausschüttet.

Symptome:

  • Anfallsweise
    • Kopfweh
    • Schwitzen
    • Erbrechen
    • hoher Blutdruck.

Therapie:

  • Operative Entfernung des Tumors.

Zuckerkrankheit

Chronische nicht heilbare Stoffwechselkrankheit. --->Diabetes mellitus

Der obige Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.